Rolf HERMANN, Text

Der aus Leuk stammende Schriftsteller Rolf HERMANN studierte Anglistik und Germanistik in Bern und Freiburg, sowie in den USA. In seiner Lizentiatsarbeit setzte er sich mit den Poetiken zweier bedeutender amerikanischer Dichter der Moderne und Postmoderne auseinander: Frank O’Hara und William Carlos Williams. Heute lebt Rolf Hermann mit seiner Familie in Biel, Kanton Bern.

Rolf HERMANN schreibt vorwiegend Lyrik, aber auch Prosa, Hörspiele, Theater- und Spoken-Word-Texte auf Walliserdeutsch und in Kunstsprachen. Zudem erstellt er einen Museumskatalog nach eigenen Regeln, in dem er Teile bestehender Gemäldekopien collagiert, neu betitelt und sie fiktiven Künstlern und Museen zuordnet. Seine Gedichte, die bislang in Zeitschriften, Anthologien und drei Einzelveröffentlichungen erschienen sind, wurden auszugsweise ins Arabische, Englische, Französische, Litauische Polnische und Spanische übersetzt.  

Neben zahlreichen Einzellesungen aus seinen Büchern tritt Rolf HERMANN mit zwei weiteren Projekt auf: der Spoken-Word-Rock-Formation Ds Trio Chäslädeli mit den Musikern Mathias Schenk und Oli Hartung sowie dem Kollektiv Die Gebirgspoeten mit Matto Kämpf und Achim Parterre. Auch ist Rolf HERMANN regelmässig am Schweizer Radio im Sendeformat Früh-Stücke mit eigenen Kurztexten zu hören.

Ein großes Anliegen ist HERMANN die Vermittlung von Literatur, u. a. in der Lyrikgruppe Basel oder als Coach für kreatives Schreiben oder als Lehrbeauftragter am Literaturinstitut in Biel. 

Für sein Schaffen wurde Rolf Hermann verschiedentlich ausgezeichnet, u. a. mit dem Kulturförderpreis des Kantons Wallis (2009), mit dem Tübinger Stadtschreiberstipendium für Lyrik (2010), dem Pariser Auslandstipendium des Kantons Bern (2011), dem Literaturpreis des Kantons Bern für den Lyrikband «Kartographie des Schnees» (2015), einem Werkbeitrag der Pro Helvetia (2015), dem Kulturpreis der Stadt Biel (2017) und abermals mit dem Literaturpreis des Kantons Bern für den Erzählband „Flüchtiges Zuhause“ (2019).

 

www.rolfhermann.ch

So, 1. November 2020
17:00 — 19:00

RF 20: Rittersaal Stockalperschloss Brig