Laure BARRAS, Sopran

Gelobt für ihre farbenreiche Stimme und dynamische Bühnenpräsenz tritt die schweizerisch-kanadische Sopranistin Laure BARRAS regelmäßig mit führenden Orchestern und Dirigenten wie Marc Minkowski, Arie van Beek, Riccardo Minasi, Leonardo García Alarcon, Stefano Ranzani, Kazushi Ono, Roland Böer sowie Alondra de la Parra, Jérôme Pillement, Gaël Darchen, Paul Weigold und Martin Brauss auf.

Zu den jüngsten Engagements gehören ihr Montréal-Debüt in mit der Uraufführung der Oper „Le Quatrième Enfant lune“ von Oriol Tomas sowie Auftritte mit der Cameristi della Scala, dem Genfer Kammerorchester, Les Musiciens du Louvre und Auftritte im Lincoln Center, dem Musikverein in Montreal Wien, der Palau della Musica in Barcelona sowie dem Lucerne String Festival.

Laure war als Eurydice in Orphée aux Enfers in der Oper Agaune, als Clorinda in La Cenerentola an der Opéra de Lausanne unter der Leitung von Stefano Ranzani, als Adele in Die Fledermaus an der Opéra Grand Avignon und als Prinzessin in L’Enfant et les Sortilèges am Théâtre des Champs Elysées zu erleben.

Von 2013 bis 2015 war sie im Opernstudio der Opéra de Lyon, wo sie Laurie in The Tender Land, Julia in Romeo und Julia, die Zweite Nichte in Peter Grimes sang. und Frasquita in Carmen unter der Leitung von Riccardo Minasi und in der Inszenierung von Olivier Py.

Laure absolvierte ihr Musikstudium in Lausanne (Schweiz) und Hannover (Deutschland), nachdem sie ein Schauspieldiplom und einen Bachelor in Nahoststudien und Arabisch erworben hatte. Sie gewann zweimal hintereinander den Migros Kulturprozent Verein.

2017 gründete sie den gemeinnützigen Organisation LES CONCERTS DU COEUR, die Konzerte in Krankenhäusern, Altenheimen und Gefängnissen in der Schweiz organisiert. 2018 wurde sie vom Forum des 100 zu einer der 100 dynamischsten Persönlichkeiten der französischen Schweiz gewählt.

www.laurebarras.com

www.lesconcertsducoeur.com

Fr, 1. Mai 2020
16:00 — 17:00

RF 20: Haus St. Theodul Fiesch