„…so trägt der Geist eines großen Stromes (und der Rhone ist mir immer einer der wunderbarsten gewesen!) die Begabungen und Verwandtschaften durch die Länder.“ RAINER MARIA RILKE AN
MARIE VON THURN UND TAXIS, 1921

VISION

Das RHONEFESTIVAL versteht sich als Botschafter für das Kunstlied, indem es diese Gattung durch musikalische Veranstaltungen im Kanton Wallis und darüber hinaus fördert. Denn es gibt so viel Berührendes und Unentdecktes in der Liedkunst: nirgendwo wird das menschliche Leben in der Musik so verdichtet und pointiert, nirgendwo sind sich Kunst und Alltag so nah als im Kunstlied. Dabei bleibt das Kunstlied in seinem Wandel zeitlos aktuell, ernsthaft locker, erzählend berührend zwischen Zeit- und Seelenspiegel. 

WIE ALLES BEGANN

Die international tätige Sopranistin Franziska HEINZEN verbindet mit der Gründung des RHONEFESTIVALS ihre Leidenschaft für das Kunstlied mit ihrer Heimat. Seit jeher interessiert sie sich für Konzertprogramme, die sich auf mehreren Ebenen miteinander verbinden, Themen großräumig umschreiben und sich schließlich im Detail zu manifestieren. 

EINZIGARTIGES KONZERTERLEBNIS & FREIER EINTRITT

Die Kraft der Musik in der atemberaubenden Walliser Bergkulisse zu erleben sowie der persönliche Dialog zwischen Publikum und Interpret:innen in überraschenden Programmen zwischen historischem Konzertsaal und erweiterten Spielorten machen einen Besuch des RHONEFESTIVALS zu einem unmittelbaren und dadurch berührenden, bereichernden und nachhaltigen Kulturerlebnis.

Der zu allen Veranstaltungen grundsätzlich freie Eintritt mit KOLLEKTE möchte allen Interessierten einen Konzertbesuch ermöglichen. Die Künstler:innen treten dabei mit einer im Vornherein vertraglich festgelegten fixen Gage auf, die durch Unterstützungsbeiträge, Sponsoren, Spenden sowie Kollekte-Einnahmen finanziert wird.

INNOVATIVES KONZERTDESIGN

Das Kunstlied kann es kaum erwarten, sich auf dem innovativen Nährboden des RHONEFESTIVALS immer wieder aufs Neue zu hinterfragen: Es adaptiert sich mit klopfendem Herzen an stürmisch neue Konzertformaten, sonnige Aufführungsorte, windstille Reflexionsmomente und auf vor Rührung mit Tränen gefüllte Herzen des Publikums.

Das Kunstlied als vertonte Lyrik und im Kontext der Gesellschaft verstehend, kreiert das RHONEFESTIVAL immersive Themenkonzerte im FOKUS zwischen bekannten und unbekannten Werken, Romantischem und Zeitgenössischem.

Die CARTE BLANCHE-Konzerte zeigen einen weiteren Schwerpunkt als Gegenpol oder Ergänzung zum Festivalthema: Äneas HUMM & Hartmut HÖLL gaben einen hoch romantischen Liederabend (2018); Rachel HARNISCH & Jan Philip SCHULZE spannten einem weiten Bogen von SCHUBERT bis CRUMB (2019); 2020 erklingt kosmopolitische Kreativität der französischen Künstlergruppe LES SIX.

Seit Beginn an ist es dem RHONEFESTIVAL ein Anliegen, Musik und Wort bereits den jüngsten zu vermitteln. Nach zwei Jahren szenische Konzerte lässt das für 2020 neu initiierte Konzertformat LIEDERFUNKEN Schulkinder die Liedkunst in einem Workshop und partizipativen Konzert erleben.

Mit drei SAISON:KONZERTEN während des Jahres möchten wir unsere Vision bestärken, Musik an außergewöhnliche Orte und/oder spezielle Anlässe zu binden: Das SOMMER:SWISSNESS Konzert am Vorabend des Schweizer Nationalfeiertages ehrt mit einem musikalischen Feuerwerk – und feinem patriotischen Augenzwinkern – seit 2019 ausschließlich Schweizer Komponisten und Dichter und leistet damit bedeutende Pionierarbeit rund um das Schweizer Kunstlied. 2020 wird die Reihe um ein HERBST:KONZERT sowie 2021 um ein WINTER:KONZERT erweitert.

WETTBEWERB #LIEDINNOVATION

Transdisziplinäre Veranstaltungen wie die seit 2020 initiierte internationale Audience Engagement-Wettbewerb #LIEDINNOVATION geben zusätzliche wegweisende Impulse zum internationalen Diskurs und Rezeption des Kunstliedes. KünstlerInnen wie Publikum werden dabei ermutigt, mit dem Konzept und Aufführung über den musikalischen Tellerrand hinaus zu denken.

PERSPEKTIVEN & LIEDER.GARTEN

Neben inhaltlich verdichteten Konzerten lehnt sich das RHONEFESTIVAL mit diversen PERSPEKTIVEN-Konzerten gerne aus dem tradierten Konzertsaal hinaus: Programmatische OPEN-AIR-Konzerte wie SCHUBERTS Hirt auf dem „Hausfelsen“ Simplonpass (2019) gehen spielerisch auf das Publikum zu und lassen Hemmschwellen erst gar nicht entstehen. Im Sommer 2020 erklingt zusätzlich ein LIEDER.GARTEN, der musikalische Akzente nach der COVID-19 Situation setzt und als kulturelle Bereicherung fortgesetzt wird.