Der gebürtige Walliser Bassbariton Manuel Pollinger hat sich in den letzten Jahren mit Auftritten als Chorist und Solist in diversen Konzerten, aber auch als Performer in der freien Theaterszene einen Namen gemacht: Unter anderem spielte er in Zürich in Jonas Hassen Khemiris’ Invasion mit dem Theaterkollektiv Die Lettanten, las regelmässig beim Literarischen Salon in Brig, sang in Bern im Tojo-Theater in einer Produktion rund um den Mythos der Medea, in der Barockoper Les fêtes vénitiennes von André Campra sowie zuletzt in Kiss Me Kate im Theater du Galpon in Genf. Ausserdem führte zusammen mit dem Pianisten Jonas Ruppen 2015 einen Liederabend mit Neukompositionen zu Gedichten von Pierre Imhasly auf.

Nach mehreren Jahren Gesangsunterricht bei Hansruedi Kämpfen und Ralf Ernst in Basel studiert Manuel Pollinger seit Herbst 2016 an der Haute Ecole de Musique de Genève klassischen Gesang bei Marcin Habela. Erste Meisterkurse besuchte er bei Stephan Genz und Alexander Mayr in Wien, sowie bei der israelischen Opernsängerin Yahli Toren.